Rauchmelder

 | youtube.com

Rauchmelder sind Frühwarngeräte!

Sie nehmen den Rauch viel früher war als wir Menschen.
Das Statistische Bundesamt meldet für das letzte Jahr mehr als 600 Brandtote in Privathaushalten - dies ist ein Anstieg von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der Tod kommt leise und es kann jeden treffen: Viele Brandopfer sterben nicht in den Flammen, sondern ersticken an den giftigen Rauch, der sie oft im Schlaf überrascht. Denn nachts schläft auch der Geruchssinn, so daß Sie die gefährlichen Brandgase nicht bemerken und schnell ohnmächtig werden. Solche Todesfälle können durch eine rechtzeitige Warnung vermieden werden. Deshalb empfiehlt die Feuerwehr Bassum die Installation eines Rauchmelders.

Zur Technik: Über Photosensoren nehmen sie die Rauchentwicklung wahr. Wenn der Sensor des Rauchmelders anschlägt, ertönt ein schrill klingender Ton, der Sie aus jedem Tiefschlaf aufwachen lässt. Nur durch einen Knopfdruck auf dem Melder lässt sich dieser wieder abstellen.

In der Regel können die neuen Rauchmelder miteinander verbunden werden. Wenn nun ein Melder auslöst, so lösen auch die anderen Melder im ganzen Gebäude aus. Sie gewinnen dadurch zusätzlich Zeit für eine frühe und raschere Alarmierung der Feuerwehr.

Die Rauchmelder werden über eine Batterie mit Strom betrieben.

Zur Installation eines Rauchmelders: Die Montierung ist ein Kinderspiel. Auch ohne handwerkliches Geschick lässt sich ein Rauchmelder in kurzer Zeit montieren. Für einen Mindestschutz gilt als Faustregel: "Ein Rauchmelder pro Etage". Rauchmelder müssen immer an der Zimmerdecke in der Raummitte bzw. mindestens 50 cm von den Wänden entfernt angebracht werden. Nicht in der Nähe von Luftschächte und im Bad verwenden, da es dort zu Fehlfunktionen kommen kann. Bei Zigarettenrauch schlägt der Rauchmelder nicht an!

Worauf Sie beim Kauf achten sollten: Ein handelsüblicher Rauchmelder ist heutzutage in jedem Baumarkt oder Sicherheitshandel unter 30 € zu erwerben. Doch um eine kompetente Beratung für den richtigen Umgang mit Rauchmeldern zu erhalten, sollten Sie besser im Elektrofachhandel oder bei Brandschutzfirmen vorbeischauen.

Kaufen Sie einen optischen Rauchmelder, der mindestens folgende Ausstattung besitzt:

  • VdS-Prüfzeichen ( Verband Deutscher Sachversicherungen )
  • bei batteribetrieben Melder mit Warnfunktion bei Nachlassen der Batterieleistung.
  • einen Testknopf zur Funktionsüberprüfung.
  • der den Brandrauch gut in das Gehäuse eindringen lässt.
  • So eine Investition lohnt sich - immer! 

 Mehr Infos und © Textauszüge: www.rauchmelder-lebensretter.de